Ohne Risiko heimwerken

Arbeiten im und am Haus zu erledigen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. So kann man nicht nur sein handwerkliches Geschick testen und verbessern, sondern auch viel Geld sparen. Wer selber zu Bohrmaschine und Akkuschrauber greift, kann auf den Handwerker verzichten, denn gerade bei Problemen mit elektrischen Leitungen oder der Wasserversorgung fallen deren Rechnungen häufig sehr hoch aus.

Ein Bild an der Wand anbringen kann fast jeder, doch schon beim Anschließen einer Waschmaschine rufen viele einen Handwerker zu Hilfe. Für einen erfahrenen Handwerker kommt dies natürlich nicht in Frage und er nimmt sich selbst des Problems an. Doch während man sich beim Aufhängen eines Bildes schlimmstenfalls mit dem Hammer auf den Finger haut und beim Anschließen der Waschmaschine höchstens die Küche flutet, kann das Arbeiten in anderen Bereichen gefährlich werden.
Mehr als 300.000 Unfälle passieren jedes Jahr beim Heimwerken. Mangelnde Erfahrung oder überschätztes Können sind verantwortlich dafür, dass die Bastler immer öfter im Krankenhaus landen. Während viele Zwischenfälle glimpflich ablaufen und lediglich mit Schnittwunden und blauen Flecken enden, gibt es aber auch immer wieder Todesfälle. Vor allem Kreissäge und Bohrmaschine sorgen für viele Verletzte, aber auch Stürze sind eine große Gefahrenquelle.

Sägen und Bohren

Einige Tipps sind grundsätzlich zu beachten. So sollte man dringend die Gebrauchsanweisung lesen und nur entsprechend mit den Geräten arbeiten. Auch das Üben der Arbeitsvorgänge empfiehlt sich so lange, bis sie einwandfrei funktionieren. Bei der Arbeit muss passende Kleidung getragen werden. Eine Schutzbrille sollte dringend benutzt werden, dasselbe gilt für eng anliegende Kleidung und einen Gehörschutz. Handschuhe erhöhen hingegen das Unfallrisiko, da sie vom Sägeblatt oder Bohrfutter erfasst werden können. Das Material muss immer in einwandfreiem Zustand sein, ist der Bohrer oder das Sägeblatt abgenutzt, sollte es dringend ausgetauscht werden. Benutzt man die Bohrmaschine auf glatten Flächen wie Fliesen, kann man ein Abrutschen verhindern, indem man Kreppband oder ein Heftpflaster auf die Bohrstelle klebt. Vor dem Bohren sollte außerdem geprüft werden, ob an der betreffenden Stelle Leitungen verlaufen.

Stürze

Jeder fünfte Unfall beim Heimwerken ist ein Sturz. Vor allem eine mangelnde Absicherung der Steighilfe führt oft zum Unfall. Wenn keine Geländer vorhanden sind oder die Leiter nicht auf festem Untergrund steht, ist das Risiko sehr hoch zu verunglücken. Außerdem sollten Leitern nicht in zu steilen Winkel aufgestellt werden, denn über 75 Grad kippen sie leicht nach hinten. Festes Schuhwerk ist wichtig um die nötige Trittsicherheit zu gewährleisten und nicht auszurutschen. Wenn man länger über Kopf arbeiten muss, sind regelmäßige Pausen wichtig, um die Konzentration hochzuhalten und zu neuen Kräften zu kommen.

Kategorie(n): Handarbeit

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>